Allgemeiner Fliegenbinde-Fachsimpel-Thread

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 19 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallo zusammen,


    damit die "Rezeptur-Threads" nicht weiter damit befüllt werden müssen, eröffne ich hiermit mal diesen Thread.
    Da anscheinend doch einige Fliegenbinder hier aktiv sind (siehe Fliegendosen-Thread), gibt es wohl auch einige Fragen oder Themen. Hilfreiche Links wie der von Alex gepostete passen hier auch gut rein.
    Ich fange mal an:


    Mir gefällt schon immer die Royal Coachman sehr gut und ich möchte mich demnächst mal ran wagen.
    Man liest/hört aber auch immer wieder von der Royal Wulff.
    Da die Bindeweisen der verschiedenen Binder dann doch stark differieren, schauen manche Exemplare dieser beiden Muster nahezu identisch aus.
    Worin sollte der Unterschied zwischen den beiden eigentlich bestehen?
    Oder gibt es gar keinen???


    Danke und Gruß
    Gordon

  • Hallo Gordon,


    Ich hab gerade mal nachgesehen: Die Royal Coachman wird meist mit Flügeln aus Stockentenschwungfedern gebunden, der Schwanz aus Glodfasan-Tippet. Bei der Royal Wulff wird Flügel und Schwanz meist aus Bucktail oder Kalbshaar gebunden, sie ist also etwas "pragmatischer". Letztendlich wirst Du sicher aber auch Bindemixturen daraus unter beiden Namen finden. Da es sich um eine Reizfliege handelt, hängt die Variation vermutlich letztendlich nur vom persönlichen Geschmack ab.


    tight lines!

  • "admiral" schrieb:

    Da es sich um eine Reizfliege handelt, hängt die Variation vermutlich letztendlich nur vom persönlichen Geschmack ab.


    ...und wahrscheinlich vom Material, dass gerade zur Hand ist...!
    Ist doch oft so. Wenn ich mir überlege, was man alles für den roten Schwanz der Red Tag hernehmen kann...Binden ist viel Improvisation! Und fangen tut ja eh fast jede "Flunsel".
    Ralf hat mir beim Kurs damals erzählt, dass er einfach mal ein Stück Wollfaden auf nen Haken gebunden hat und damit gefangen hat.


    Als ich es mir letzten Sommer mal auf der Couch bequem machen wollte und meine Füße auf einem Kissen ablegte, schnellte ich in die Höhe, da sich ein, aus dem Kissen austretender Federkiel in meinen Fuß bohrte.
    Vor lauter Wut auf diese Feder schnappte ich mir mein Bindezeug und verarbeitete sie zu einer Fliege. Als ich sie zwei Tage später mit am Wasser hatte, vollendete ich meinen Racheplan. Bereits beim dritten Wurf hing der Aitel! Was für eine Genugtuung! :biggrin:


    Vielen Dank fürs Aufklären!


    Gruß Gordon

  • Tach die Herren!


    Soweit mir bekannt ist, ist der "Royal Coachman" ürsprünglich ein altes englisches Nassfliegenmuster. Der "königliche Kutscher" wurde nach dem Outfit der Königlichen Kutscher benannt (Rot / Grün). Seit daher ist die Sache unheimlich oft variiert worden, und im Fliegenbinden bezeichnet "Royal" heutzutage eine Fliege, die mit Pfauengras und roter Bindeseide angefertigt wird. Da gibt's Royal Coachman (mit Downwind aus weißer Federfahne) in nass und trocken, teilweise aber auch mit downwing aus diversen weißen Haaren... Es gibt auch Royal Humpies, und sogar Royal Adams ... ;-)


    Die Royal Wulff ist etwas spezielles! Neben der Royal gibt's ja auch noch Grey, White, Black.... Wulffs! Nach dem Erfinder Lee Wulff benannt, bezeichnet xxx Wulff eine (Reiz-)Fliege mit sehr dichtem Hechelkranz und 2 Schwingen, in der Regel aus Kalbsschwanz (meist weiß). Diese Fliegen zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr gute Schwimmeigenschaften haben, und bestens zu sehen sind, also Reizfliegen für rauhes Wasser. Die Royal Wulff ist, um die Verwirrung komplett zu machen, garnicht auf dem Mist von Lee Wulff himself gewachsen... ;-)


    Also, nicht von den Bezeichnungen verwirren lassen! Die einzig guten Fliegen sind die, die Spaß machen und fangen, ganz wurscht wie Sie heißt...


    Grüße, Alex

  • Servus Alex,


    begeistert von deinem Fachwissen frage ich mich, ob Ihr (Felix, du, ...) gelegentlich auch mal zusammen bindet. Quasi ein Binde-Stammtisch...
    2-4 Binder, guter Rotwein, Kaminfeuer... :biggrin: 
    Sollte sich sowas mal ergeben, würde ich den Weg nicht scheuen...! ;-)


    Einstweilen Merci!


    Gordon