Renkenruten

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 50 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Ich hab' eigentlich nur mit dem Stopsel vom Boot aus auf Renken gefischt. Nachdem sich anfangs auch leichte Blinkerruten als zu hart für das weiche Maul erwiesen - wir wunderten uns immer über schöne Bisse, die wir komischerweise nicht landen konnten - habe ich dann 5/6er Fliegenruten umgebaut, Griffteile verlängert, neue Beringung etc., da klappte es dann auch mit den Renken ;)

  • Fischt du mit der Fliegenrute und Stopsel? :shock:


    Oder meinst du zum Zupfen?
    Denn zum Zupfen sind Fliegenblanks erste Sahne.


    Mein persönliches Lieblingsstück ist die Corregone Zoom von AHF Leitner, zum Zupfen.


    Mit Stopsel vom Boot oder vom Ufer gibt es nix besseres als die Sportex Trout FX in 360cm vom Boot und 390cm vom Ufer!
    Ich hatte damit mal das vergnügen einer auf ca. 70cm geschätzten Renke vor zwei Jahren am Walchensee. Leider nur geschätzt! :D

  • "andreas" schrieb:

    Fischt du mit der Fliegenrute und Stopsel? :shock:


    Jepp, vom Boot aus klappt das super, vom Ufer aus kann man's natürlich vergessen. Mit den Ruten für's Ufer kenne ich mich allerdings nicht aus, da fische ich eigentlich nur auf Rutten.


    Zitat

    Ich hatte damit mal das vergnügen einer auf ca. 70cm geschätzten Renke vor zwei Jahren am Walchensee. Leider nur geschätzt! :D


    Wow, das wär's natürlich gewesen :shock: der Rieger hat mir mal erzählt, ihm ist eine am Boot ausgekommen (mit dem Netz gefangen), die er auf ca. 15 Pfund schätze - da sind also noch einige Überraschungen drin :wink: 
    Allerdings hab' ich gehört, die Renkenfänge hätten in den letzten 3-4 Jahren erheblich nachgelassen.

  • "Just" schrieb:


    Wow, das wär's natürlich gewesen :shock: der Rieger hat mir mal erzählt, ihm ist eine am Boot ausgekommen (mit dem Netz gefangen), die er auf ca. 15 Pfund schätze - da sind also noch einige Überraschungen drin :wink: 
    Allerdings hab' ich gehört, die Renkenfänge hätten in den letzten 3-4 Jahren erheblich nachgelassen.


    Leider, leider!


    Aber wenn man neben sich ein paar rücksichtslose Kollegen sitzen hat, die auf mein Bitten, ob sie ihre Ruten schnell mal rausnehmen könnten, nur lachten; dann passiert es halt, daß eine 70er Renke, die wie ein U-boot abgeht und mit ner 20er Hauptschnur etwas vorsichtig gedrillt werden möchte, mal schnell 60 Meter Schnur nimmt und quer zum Ufer alle Stopsel einsammelt!


    Dann ist sie natürlich ausgeschlitzt!


    Ich muß ganz ehrlich sagen, daß ich am Walchensee noch nie so gute Renkefänge hatte, wie letztes Jahr!
    (vielleicht sind sie nur netzscheu! :lol: )

  • "andreas" schrieb:

    Aber wenn man neben sich ein paar rücksichtslose Kollegen sitzen hat, die auf mein Bitten, ob sie ihre Ruten schnell mal rausnehmen könnten, nur lachten; dann passiert es halt, daß eine 70er Renke, die wie ein U-boot abgeht und mit ner 20er Hauptschnur etwas vorsichtig gedrillt werden möchte, mal schnell 60 Meter Schnur nimmt und quer zum Ufer alle Stopsel einsammelt!
    Dann ist sie natürlich ausgeschlitzt!


    Solche Idioten trifft man leider immer wieder, genauso wie mein "Schwesterschiff", der auch regelmässig in der Nähe von irgendwelchen Stopseln vorbeischleppt - da könnte ich zur viermotorigen Wildsau werden. Es ist doch wohl Ehrensache, einem Kollegen, wie auch immer, hilfreich zur Hand zu gehen - aber da dürfte bei manchem der Fangneid eine nicht unerhebliche Rolle spielen.


    Zitat

    Ich muß ganz ehrlich sagen, daß ich am Walchensee noch nie so gute Renkefänge hatte, wie letztes Jahr!


    Nicht schlecht, das Problem bei uns ist halt, dass wir nur zu bestimmten Zeiten am See und damit natürlich den Einheimischen hoffnungslos unterlegen sind. In diesem gebuchten Zeitfenster muss es halt klappen - oder eben nicht. Wie oft ist es mir schon so gegangen, dass ich ankam und meine Bekannten dort mir sagten "Mensch, du hast die Renken/Saiblinge grad verpasst, letzte Woche waren sie in der Bucht ..."
    Auch ein Grund, warum ich heute eigentlich nur noch schleppe - da suche ich mir meine Fische selbst und warte nicht, bis sie vorbeikommen - mit Renken ist da natürlich Essig :wink: obwohl ich beim Schleppen an einer bestimmten Stelle regelmässig sehr merkwürdige Bisse bekomme, die sich alle im Drill wieder verabschieden - und das schon jahrelang. Ich habe den leisen Verdacht, dass das grössere Renken sind, die auf die Maden beissen, sich aber eben mit dem Schleppgeschirr nicht landen lassen :?