Italien / Elba - Spinnfischen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 8 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Servus,


    auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Person, hier drei Zeilen zum Fischen auf Elba, wo ich seit nun 10 Jahren meinen Urlaub verbringe und bis jetzt noch nicht enttäuscht wurde - nicht nur wegen der Fische, im Herbst kann man dort wunderbar Steinpilze und Maroni sammeln. Ort des Geschehens ist Marciana Marina. Beim Schleppen kann man im Herbst tagsüber Goldmakrele, Bernsteinmakrele, Bonito und Wolfsbarsche fangen. Ich fische meist mit Oberflächenwobbler oder Poppern - Stahlvorfach ist Pflicht! Wenn die Fische mal nicht beissen wollen, dann kann man sich immer seine Sepia´s im Hafen fangen - Köder ist ein Spezialwobbler, mit Hakenkranz ohne Wiederhaken. Gibt es im örtlichen Angelladen zu kaufen. Beim Spinnfischen vom Ufer hatte ich bis jetzt nur bei Dunkelheit Erfolg - dann ziehen die Barracudas in den Hafen. Spinnfischen im Hafen ist nur zu empfehlen, wenn keine oder nur wenig Segler vor Ort sind, sonst könnte es sein, dass man zum Drill eine Yacht entern muss.....Die Einheimischen fischen meist mit Maden oder Teig auf die verschiedenen Meerbrassen.



    Grüße


    Franz

  • Servus,


    bin in Italien fast nur nachts vom Ufer beim Spinnfischen. Boot kann man mieten, habe ich auch schon gemacht - Kosten je nach Verhandlungsgeschick 50 bis 80 Euro am Tag. Vom Boot ist´s hauptsächlich im September/Oktober interessant, wenn Goldmakrelen und Bonito in Ufernähe beim Schleppfischen gefangen werden.


    Grüße


    Franz

  • Servus,


    die Urlaubstage schmelzen dahin......War eine sehr kurzweile Fischerei auf Elba. Bin bis jetzt sieben mal nachts (21 bis ca. 23 Uhr) zum Spinnfischen raus und konnte
    vier Portions-Barracudas bis knapp 70 cm fangen. Vier weitere sind mir ausgekommen, zwei davon waren gut größer. Einer hat mir nach dem Biss gleich 5-6m Schnur im Schnellzugtempo genommen. Der zweite hat den Wobbler mit einem kräftigen Schwall beim Rausheben aus dem Wasser geschnappt. Nach zwei kräftigen Fluchten habe ich meinen Wobbler mit aufgebogenem Haken wieder in den Händen gehalten......und die Italiener haben ein paar bayerische Flüche gelernt.


    Ciao a tutti
    Franz