Forellenfischen mit Futterkorb????

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 10 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Servus miteinander,
    also mit Futterkorb auf Forelle hab ich noch nie geangelt :?: . Den Futterkorb nehme ich her für´s Friedfischangeln, aber eigentlich nicht unbedingt für Raubfische. Vorallem stehen die Viecher eher auf Wurm oder ähnliches, als auf Körner oder Bröselteig.
    Ich lass mich aber gern vom gegenteil überzeugen :mrgreen: .

  • Hi Justin,


    ich fische sehr gerne mit dem Futterkorb auf Forellen. Hauptsächlich angle ich im Frühjahr auf Seeforellen am Ammersee und obwohl die meisten Angler nur über meine Methode geschmunzelzt haben konnte ich sie sehr bald überzeugen. Letztes Jahr hab ich mit der Winklepickerrute (ist ne ganz leichte Feederrute) und nem kleinen Futterkorb mehr Seeforellen gefangen als die letzten 4 Jahre Spinnfischen zusammen!!!!


    Und so wirds gemacht:
    1. Forellenpellets kaufen (3mm)
    2.günstiges Nassfutter kaufen. Geschmacksrichtung ist egal muss nur die Pellets auf den Grund befördern.


    Jetzt machst du dir aus dem Futter und den Pellets ein schönes Nassfutter, also alles in ne Schüssel (nicht mit den Pellets geizen) und nicht zu viel Wasser dazukippen. Das Futter muss grad noch so zusammenhalten.


    Den Futterkorb fisch ich am liebsten in ner Schlaufenmontage, aber da musst du selber experimentieren was dir am besten gefällt.


    Als Hakenköder nehm ich gerne eine Bienenmade am 18er Vorfach und nen 16er Haken. Wenn darauf nichts beisst wechsle ich auf nen braunen Forellenteig und klemme ein Bleischrot ca 10 cm vor den Haken, damit die braune Teigkugel schön über meinen Futterplatz schwimmt.
    Mit einer leichten Rute und einer fein eingestellten Bremse macht das Forellenangeln am meisten Spass. Und obwohl Seeforellen gute Kämpfer sind konnte ich alle sicher lnden. Die grösste hatte letztes Jahr immerhin 56cm.
    Und nun noch ein extra Tipp:
    Wenn die Forellen einfach nicht beissen wollen zupfst du deinen Köder schön langsam Richtung Ufer. Oft packt dann doch noch eine zu wenn sich der Köder bewegt.
    So und jetzt viel Spass beim "Forellenfeedern" und die anderen Angler ruhig schmunzeln lassen, denn wer zu letzt lacht, lacht am besten!!!


    Gruss Tom

  • Man kann auch einen Brotteig mit Pellets um die Futterspirale kneten, aber besser gehts mit Körbchen. Auf die Pellets würd ich nicht verzichten. Allerdings müssen es nicht umbedingt teure Forellenpellets sein. Hailbutpellets sind genauso fängig. Ich nehm mir immer ein 1000 Gramm Päckchen mit wenn sie mal im Angebot sind. Die halten dann ziemlich lange und kosten ca 3 Euro. Wichtig ist nur das du die kleinen Pellets nimmst (3mm) und nicht die grossen für`s Karpfenangeln.
    Nicht nur Forellen haben die Pellets zum Fressen gern, auch Karpfen, Brassen, Schleien und sogar Barben.


    Gruss Tom