Vorgangsweise Wallerfang

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 23 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Hallo Fischer,


    ich habe mal ein paar Fragen an die erfahrenen Wallerfischer unter euch!
    Ich fische an einem kleinem Moorsee so ca. 5,5 km2 groß mit gutem Karpfen- Rotaugen- und Scheienbestand! Hab jetzt auf der letzten Jahreshauptversammlung erfahren, dass auch Waller gefangen wurden....


    Da mich diese Geschöpfe schon seit längerem interessieren, hätte ich gerne Tipps von Euch, wie und wo ich am besten ansitzen soll!


    Beschreibung Gewässer:


    Flacher Moorsee, im Durchschnitt 2 bis 8 Meter tief, auch flachere Stellen.
    Schlammboden wechselt sich mit Kiesbänken ab.


    Fragen:
    Welche Stellen sind lukrativ? Welcher Köder (Taufwurm oder Köfi)
    Tages- oder Nachtzeit?
    Welche Hacken (Drilling oder großer Einfachhacken)?
    Wann Anschlag setzten?


    Auf eure Antworten bin ich gespannt und freue mich auf einen Erfahrungsaustausch!


    Grüße

  • servus,
    du sagtest es ist ein Moorsee...also wenn du den gutsten essen magst dann lass ihn gaaaaanz lange im sauberen Waser...oder Räuchere ihn.


    Hab die Erfahrung gemacht dass die Jungs aus dem Stausee tierisch moseln und ungeräuchert nicht zu essen sind. Die aus der Ströhmung dagegen sind besser.



    Gruß CHristian

  • Und nicht nur die aus dem Moorsee; die meisten von denen, die ich am Riegsee mitgenommen hatte (weil der 6/0er Drilling im Magen wohl keine rosige Zukunftsperspektive geboten hätte), haben wirklich nicht geschmeckt :(


    Obwohl sämtliche andere Fischarten, z.B. auch Karpfen über 20 Pfund oder große Schleien, immer einwandfrei waren.

  • Des iss a Kreuz mit dem Moseln....
    hab auch schon vom Gabriel gehört das do a paar drin san wie ma rutten angeln warn....
    Ich hab mich mal mit unseren lokalen Fischddantler unterhalten und der bekommt seine waller meistens aus der Donau>aber er lässt sie auch einige Zeit im Becken.
    Er meinte auch die aus der Sröhmung sind gut die ausm Stausee aber san .... :-?
    hab bei uns auch mal nen 74er raus hab so sakrisch gefreut und dann hast ne echt ned fressen können :-?
    Ich glaub des liegt daran dass se warscheinlich jeden Sch... fressen und auch im Schlamm rumhängen. was in der Srömung ned so ist (auch wenn sie warscheinlich im Mai Hochziehen von Stausee).
    Also ich räuchere sie nur noch da sind se echt super (aber gut trocken räuchern so mog ich se) . Bei die größeren musst halt des Rückenfett rauslassen
     :mrgreen: lange dauerts nimmer dann kann ma schon die ersten versuche wagen >freu mi scho aufs Hochwasser :)


    Gruß Christian