Welches Vorfach für den Waller??

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 7 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Servus Gemeinde


    welches Vorfach benutzt ihr auf Waller? Reicht ein dickeres Monofil, eine Geflochtene oder muß es Stahl (Flexonit) sein?


    Die Fische sind nicht größer als 1,0m und als Köder soll ein Tauwurmbündel eingesetzt werden. Treibend an der Posenmontage??!!


    Vielleicht habt ihr auch noch den ein oder anderen Montage oder Ködertipp für mich. Der Grund ist sehr schlammig und es sinkt alles ziemlich schnell ein.

  • Ich nehme 1m 25lbs geflochtene mit 0/6er Haken. Wurmbündel kommt auf den 0/6er Drilling unter dem nach 10cm noch ein 0/6er Einfachhaken kommt.


    Stahlvorfach braucht man nicht, und die Schnurstärke ist dem Waller wohl egal, weshalb ich eher eine kräftige nehme.


    Habe übrigens am Riegsee mit dieser Montage einige kleine und 1 maßigen gefangen. Da war manchmal der Haken samt Köder größer wie das Maul, was die Waller aber nicht sonderlich gestört hat...

  • Schon mal danke für die Antwort aber ich bin doch so neugierig.....
    :roll:
    In welchen Höhen hast du den Köder präsentiert? Mittelwasser oder eher "oben"??


    In Spanien sind wohl derzeit die Heilbuttpellets up to date aber ich habe nicht vor den Fisch erst an etwas zu gewöhnen wenn ich den richtigen Köder (Tauwürmer) schon habe. Oder kann man damit anfüttern wie etwa einen Karpfen? Bringt das überhaupt was beim Waller?

  • Bei meinen ca. 100 versuchen am Riegsee habe ich alles ausprobiert. Erfolg hatte ich hinsichtlich einiger Waller zwischen +/- 55 cm an der seeseitigen Krautkanten im Mittelwasser (tiefe so 4m, Köder auf 2-3m angeboten) und auf Grund zwischen 3 und 7m..


    Den einzigen Maßigen habe ich auf 4m mit knapp über Grund angebotenen Köder gefangen. Ein weiterer Maßiger wurde (nicht von mir) in 4m auf Grund gefangen.


    2005 hatte ich es mit anfüttern versucht. Einerseits mit Haferflocken und überweich gekochten Mais um Weißfische zu locken, zudem kamen noch immer so 5-10 finger- bis handlange tote Weißfische (angefüttert hatte ich so alle 2-3 Tage). Als ich es dann nach 3 oder 4 Wochen endlich versuchen wollte, kam ein langanhaltender Wettersturtz; und alle Mühen waren umsonst :(


    Da es Dich aber wahrscheinlich weniger interessiert, wie man kleine Waller fängt, sollten sich mal ein paar erfahrenere Leute melden :!:


    Vielleich ist ja auch mal einer dabei, der sich mit den Wallern in unseren einheimischen Gewässern auskennt und uns mal ein wenig auf die Sprünge helfen könnte...

  • "gelbe ente" schrieb:


    Da es Dich aber wahrscheinlich weniger interessiert, wie man kleine Waller fängt, sollten sich mal ein paar erfahrenere Leute melden :!: 


    Ganz im Gegenteil. Es geht sogar um Kleinere. In den Weiher den ich befische sind vor zwei Jahren beim Karpfenbesatz einige kleine Waller mit ca. 35-40cm rein gekommen. Und die sollen nach Wunsch des Gewässereigentümers raus. Die Waller dürften also alle so um dem Schonmaß von 70 liegen oder etwas größer sein. Ich weiß ein paar Löcher die "Wallerverdächtig" sein müßten und da will ich es versuchen.