Welche Rute zum schleppen??

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 49 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Servus,
    Also das obere angegebene Wurfgewicht sollte mindestens 100g sein. Wobei du n 23er Castaic auch noch gut mit ner relativ leichten Rute schleppen kannst. Viel mehr Widerstand haben die 30er Castaics sowie die ASO Systeme.
    Ich fisch mittlerweile mit der Fenwick Seahawk XSB 1 und 2 die sind 2,70 bzw 3,00 lang und haben ein angegebenes Wurfgewicht von 25 bis 125g. Ich find die Richtig gut, sie haben Multirollenberingung, können aber natürlich auch mit Stationär gefischt werden. Das einzige was mich n bissl stört ist der überlange Griff. Der könnte gut 5-10cm kürzer sein und er ist auch ned aus Vollkork. Dafür ist für den Preis der Blank meiner Meinung nach richtig gut. Ich hab für meine mittlerweile 3 Seahawks zwischen 40 und 70 Euro gezahlt (40 bei E-bay geschossen) und bin im großen und ganzen sehr zufrieden und ich denke sie werden auch noch lang ihren Dienst tun

  • Ich fisch selber eine Eigenbau Armalite, und ich bin der Überzeugung, dass diese Reute sicher unter der Elite der Hechtschleppruten einzuordnen ist.
    Ich selber fische Sehr viel mit den Castaics oder auch großen Renken am System. Ganz am Anfang hatte ich eine DAM "irgendwas" mit einem Wurfgewicht von 150 Gramm. War gar nicht mal so eine schlechte Rute, allerdings war sie für meinen Geschmack zu hart.


    Die Armalite hat den Vorteil, das sie eine progresieve Aktion hat, und das Aussteiger im Drill, besonders bei großen Hechten fast nicht vorkommen können, da die Rute die Fluchten sehr gut Abfedert.


    Wurfgewicht bei der Armalite zu bestimmen ist relativ schwer, ich würde allerdings sagen, das es bei etwa 130 Gramm liegt.
    Bei der Länge würde ich nicht unter 270 gehen, auch nicht über 330. Ich selber hab meine in 305 cm gebaut.


  • Die 23er Castaic schleppen sich auf 80g Wg zwar angenehmer, aber 30er oder der Köderfisch auf einer der großen Schleppsysteme eben nicht mehr; und Sideplaner sowieso nicht.
    Anders gesagt: mit 80g Wg macht die 30er Castaic oder Renke am System keinen Spaß; mit 120g Wg siehst Du die 23er Castaic zwar nicht laufen, kannst sie aber technisch gesehen ohne Probleme verwenden.


    Hängt also davon ab, was Du grundsätzlich eher vorhast.
    Im Zweifel würde ich immer die kräftigere nehmen, da mehr Spielräume nach oben offen sind.
    Wenn Du noch hinsichtlich der Aktion beachtest, dass die Rute auf Spitzeanktion ausgelegt, im Mittelteil eher kräftig ist und eher 3m als 2,70m hat, wird die Rute im Einsatz auch noch etwas universeller.


    Jetzt muß ich aber aufhören, sonst komme ich noch auf die Idee mir vielleicht selber mal 2 so richtig gute Schleppruten zu holen... (ich schleppe heute noch mit denen, die ich mir als Zivildienstleistender gerade leisten konnte).